Unsere Bürgerstiftung

Der Name der Stiftung weist auf das erste Ziel hin: Hilfe für Menschen in dieser Stadt, die der Hilfe bedürfen. Die Bürgerstiftung ist „auf ewig angelegt“. Wem das unmöglich erscheint: Die ältesten Stiftungen in Deutschland sind über 1200 Jahre alt. Um den Anforderungen der Zeit gerecht werden zu können, sind die Ziele in der Satzung breit gefasst.

"Halterner für Halterner"

ist eine Stiftung von Bürgern, die Verantwortung übernehmen für ihre Mitmenschen und für die Gemeinschaft, in der sie leben. Sie ist gemeinnützig und vom Land NRW rechtlich anerkannt. Sie übernimmt in keinem Fall staatliche Pflichtaufgaben und engagiert sich ausschließlich in Haltern am See. Da Bürgerstiftungen den Blick ausschließlich auf die Anforderungen vor Ort richten, können sie schnell und effektiv handeln.
 
Die Bürgerstiftung ist frei von jeglicher Einflussnahme durch staatliche Instanzen, politische oder konfessionelle Organisationen oder auch einzelne Stifter. Das Wirken unterliegt der Stiftungsaufsicht des Landes.
 
Die Bürgerstiftung ist offen für alle, die sich für Mitbürger und Gutes in Haltern am See engagieren möchten – durch Spenden von Zeit, Geld oder Ideen oder durch eine Zustiftung. Ein Mindesteinsatz ist nicht vorgegeben. Jede/r ist mit seinen individuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten willkommen.

Die Stiftung bekam am 16. Juni 2006 im Schloss Sythen die Anerkennungsurkunde des Landes NRW verliehen. 83 Bürgerinnen und Bürger hatten das beachtliche Gründungskapital von 250.000 Euro zusammengetragen. Seitdem wurden bereits viele weitere Halterner Stifter bzw. Stifterinnen oder unterstützen die Ziele durch Spenden oder ehrenamtliche Mitarbeit. Die Meisten tun das, weil sie dankbar sind, dass sie ihr Leben gestalten konnten bzw. können. Deshalb möchten sie etwas an die Gesellschaft zurückgeben.

Die Bürgerstiftung ist „auf ewig“ angelegt. Damit sie den  Anforderungen der Zeit gerecht werden kann, sind die Stiftungsziele in der Satzung breit gefasst: Soziale Hilfe, Bildung und Erziehung, Sport, Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutz, Kultur und Denkmalpflege, öffentliche Gesundheitspflege, Pflege von Brauchtum, Heimatpflege, demokratisches Staatswesen und internationale Verständigung. Neben der Hilfe für Mitbürger ist Ziel, Projekte zu initiieren oder zu fördern, die die Lebensqualität für alle Menschen in Haltern erhalten bzw. erhöhen und gute Zusammenleben fördern. 

Beim Rückblick auf 10 Jahre Bürgerstiftung, sagte die Vorstandsvorsitzende Beate Mertmann: „Niemand von uns hat bei der Gründung geahnt, dass wir in so kurzer Zeit so viel hier in Haltern am See machen würden – und machen könnten.“. Die Stiftung hatte da bereits über 200.000 Euro für soziale Zwecke in Haltern am See ausgegeben. Hinzu kam ein mindestens so hoher Wert an ehrenamtlicher Arbeit.

Bürgermeister Bodo Klimpel würdigt die Bürgerstiftung u.a. so:
„Ohne diese Stiftung wäre Haltern am See ein deutliches Stück ärmer. Bürgerstiftungen haben den Vorteil, dass sie vollkommen frei entscheiden, wie und wo sie ihr Geld einsetzen. Nach allem, was ich mitbekomme, beweist die Halterner Bürgerstiftung dabei ein sehr gutes Gespür und ausgesprochene Seriosität. Ich danke deshalb allen Menschen, die sich hier engagieren. Ich ermutige weitere Bürgerinnen und Bürger, sich hier einzubringen. Denn es lohnt sich!“

Die Bürgerstiftung Haltern ist mit dem Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen ausgezeichnet. Das bedeutet, dass sie die zehn Qualitätsmerkmale für Bürgerstiftungen in Deutschland erfüllt.


Stiften auch Sie mit uns Gutes in Haltern am See!